Waldbestattung Köln

 

Waldbestattung KölnEine Waldbestattung ist eine Bestattung an einem Platz, wo der Mensch sich zu Lebzeiten schon wohl fühlt - mitten in der Natur. Gute Luft, Ruhe und das lebendige Treiben der Vögel verleiht vielen Menschen eine Zufriedenheit.  Warum also nicht von dort die letzte Reise antreten. Anstatt ein Erd- oder Urnengrab auf einem Friedhof wird der Verstorbene in einem Waldgebiet bestattet.

 

Hier sind allerdings ausschließlich Urnenbestattungen erlaubt. Erdbestattungen gibt es in einem reinen Waldbestattungsgebiet nicht. Die Asche des Verstorbenen ruht in einer Urne, die unter einem Baum den Weg in und mit der Natur findet. Unter einem Baum können die Urnen mehrerer Verstorbener bestattet werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Asche des Verstorbenen ohne Urne in die Erde einzustreuen.  Lediglich eine kleine Namenstafel gibt einen Hinweis darauf, an welchem Baum die Urne/Asche beigesetzt wurde.

Ansprechpartner ist die Kommune, auf deren Gebiet die Waldbestattung angedacht ist. Häufig betreiben private Eigentümer die letzte Ruhestätte. Beispielhaft genannt sei hier das Unternehmen „FriedWald“.  Jedes Urnengrab bekommt eine Nummer, die sowohl im kommunalen Register als auch im Register des Betreibers eingetragen wird.

 

 

 

 

Das Schmücker der Gräber auf einem Waldfriedhof in Köln übernimmt die Natur

 

Das Schmücken der Gräber wird von der Natur übernommen, denn Kerzen, Kränze, Gestecke und Grabbepflanzung passen nicht in die gewollt gesuchte natürliche Waldumgebung. Stattdessen setzt die Natur mit Moosen, Wildblumen, jungen Bäumen, Farngewächsen, Laub und Schnee sowie der herrlichen Sonneneinstrahlung individuelle Akzente. Die Trauerfeier kann genauso ausgerichtet werden wie bei einer Bestattung auf dem Friedhof. Ein Geistlicher oder Trauerredner, Musik und Grabreden sind also genauso möglich wie bei einer traditionellen Beerdigung. Waldbestattungen sind kostengünstiger als Bestattungen auf dem Friedhof, da es keine Grabstelle gibt und die langjährige Grabpflege entfällt. Viele Menschen entscheiden sich bereits zu Lebzeiten für diese Bestattungsart, um die Angehörigen zeitlich und finanziell zu entlasten, häufig auch, weil keine Angehörigen da sind, um die Grabpflege zu übernehmen. Bestattungen unterliegen dem Landesrecht. Daher sind die Vorschriften für Waldbestattungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Ein Basisplatz unter einem Baum kostet in der Regel um die 450 Euro, wenn an diesem Baum die Asche mehrerer Verstorbener beigesetzt werden können.  Es besteht auch die Möglichkeit, einen Baum mit nur zwei Grabplätzen auszusuchen. Die Kosten hierfür belaufen sich zwischen 2.500 Euro und 7.000 Euro.

 

 

 

 

 

Was suchen Sie?